Wichtige Kriterien bei der Auswahl eines Providers sind:

Die Kosten
Die Qualität der Leitung
Die monatliche Nutzungsdauer

Zugangskosten bei 20 Stunden Nutzung in Euro p/Std
Mobilcom - Freenet
Power-Tarif mit Mindestabnahme von 20 Stunden
0,594
Mobilcom - Freenet
Sorglos-Tarif mit Anmeldung ohne Bedingungen
0,774
Arcor
Online Power mit Mindestabnahme von 20 Stunden
0,60
AOL Start
Mindestabnahme sind 10 Stunden zu 0,99 Euro
DSL Flatrate 29,90 Euro
DSL Volumen Tarif (5GB) 19,90 Euro
0,99
Tiscali Online
Bei 10 bzw. 20 Stunden 6,9 - 12,5 % billiger
0,858
T-Online-Eco
Grundgebühr 3,95 und die Stunde 0,954 Euro
1,15
T-Online-Surftime
30 Stunden für 14,95, entspricht p/Std 0,498 Euro,
60 Stunden für 27,95, entspricht p/Std 0,466 Euro,
90 Stunden für 39,95, entspricht p/Std 0,443 Euro,
Nachteil: Nicht ausgenutzte Stunden verfallen und
jeglicher Mehrverbrauch ist mit 1,59 Cent/Minute teuer.
 
0,498
bis
0,443
T-Online by day oder night   bei 20 Stunden
Trickreiche Tarifierung mit 0,8 Cent/Minute im Zeitfenster, aber mit 1,49 Cent/Minute von 17 - 23 Uhr. Fazit: viel zu kompliziert und nicht kalkulierbar.
1,11 Euro

Oft kann es sinnvoll sein, neben dem gewählten 'Standard-Zugang' noch über eine Alternative zu verfügen. Dazu bietet der von verschiedenen Providern angebotene Tarif 'Internet by Call' eine kostengünstige Lösung. Mit dem in Windows integrierten DFÜ-Netzwerk ist zudem die Einwahl problemlos zu programmieren.

Internet by Call p/Std
tiscalinet.de Online-Plus - 1,49 Cent/Minute 0,858 Euro
freenet.de Special Call-by-Call - 1,45 Cent/Min 0,87 Euro
t-online.de 1,99 Cent/Minute 1,194 Euro

Mehr über einen Provider in Ihrer Nähe, teilweise sogar nach PLZ geordnet, finden Sie vielleicht in einem der folgenden Links:

Kostenlos Surfen
In Verbindung mit dem Tarif XXL der Telekom oder Happy Sunday von Arcor bietet sich die Möglichkeit an Sonn- und Feiertagen kostenlos zu surfen. Man muss sich dazu jedoch bei einem Provider mit Ortsvorwahl einwählen. Eine entsprechende Übersicht findet man unter:   onlinekosten.de/provider/special/kostenlos_surfen.php3

Ein kurzer Rückblick
Vergessen sollte man die Zeiten nicht, in denen noch bis zum Jahre 1997 eine Stunde Internet-Nutzung bis zu 9.- DM und mehr kostete. In diesen tariflichen Anfangszeiten war die Trennung der beiden Wegstrecken ins Internet auch noch besonders ausgeprägt. Für die erste Wegstrecke, also vom PC bis zum Einwahlknoten des Internet-Providers musste man fast immer die Telekom nutzen. Anfänglich waren die Einwahlknoten häufig auch nicht zum Ortstarif erreichbar. Das verteuerte die erste Wegstrecke erheblich. Die zweite Wegstrecke beinhaltete dann die reine Internetnutzung.

Ab 1998 kam mit mehr Wettbewerb auch mehr Bewegung in die Tarife. Die einzelnen Wegstrecken wurden billiger, es gab Tarife wie City Plus und die ersten Provider begannen Tarife anzubieten, die beide Wegstrecken abdeckten.

k_zugang - erstellt am 23.April 1998 - geändert am 18.Mai 2003