Head
Head

 

Zahlen und Nachrichten
aus der internationalen Reisewelt   ( A-L )

Amerikanischer Reisemarkt
28. Mai 2006 - PhoCusWright
Die Trends am US-Reisemarkt sind klar: Bis 2008 werden 60 Prozent aller Reisebuchungen online erwartet.
Der Anteil an offline gebuchten Urlaubs- und 'unmanaged' Geschäftsreisen werden in den nächsten drei Jahren dramatisch einbrechen. Aber auch der Anteil an 'corporate' Geschäftsreisen wird diesem Trend nachfolgen.

24. August 2005 - William A. Malony, GF Asta auf dem FVW-Kongress Zukunft
Die Einführung der Nullprovision reduzierte die Anzahl der Reisebüros in den USA von
33 000 auf rund 20 000 Büros

23. August 2005 - G. Wilson, Cendant
Auf dem FVW-Kongress Zukunft berichtet Gordon Wilson, dass in den USA derzeit bereits 16 Prozent der Komplettreisen online gebucht werden.

17. Oktober 2004 - Jeffrey Katz, Orbitz
Expedia, Travelocity und Orbitz besitzen bereits 86 Prozent vom Umsatz aus Agenturen.
Phocuswright dagegen sieht die Interactive Group bei 49 Prozent, Travelocity bei 20 Prozent und Cendant bei 21 Prozent.

28. Juni 2003 - Der US-Reisemarkt
Laut einer Studie von Carl.H.Marcussen (CRT Bornholm/Dänemark) hatte der US-Reisemarkt 2001 einen Rückgang von 8 Prozent und 2002 von 4 Prozent zu verzeichnen.
Der Online-Reisemarkt stieg jedoch 2002 um 45 Prozent von 18.6 Mrd. US-Dollar auf 27 Mrd. Dollar an. Die Spitzengruppe bilden Expedia, Travelocity und Southwest Airlines. Orbitz lauert aber bereits, um selbst die dritte Position zu übernehmen.
Interessant ist, dass die Direktvermarkter Umsatz an die Online-Reisebüros verlieren. Die Produkte verteilen sich wie folgt: 66% Flugscheine, 22% Hotel, 9% Mietwagen und 3% Kreuzfahrten, etc. Die Studie ist im Internet abrufbar.

10. März 2002 - David Scowsill von Opodo ( ITB )
1999 wurden in den USA rund 4 Prozent der Flüge über Online-Reisebüros gebucht, im Jahre 2002 waren es jedoch bereits 18 Prozent.
Selbst vom Gesamtumsatz der Reisebranche werden bereits 10 Prozent online gebucht.

10. Juli 2002 - F&W
Die Mega's im Online-Reisemarkt haben sich gegenüber 1998 verändert. Führend sind Expedia, Travelocity und Orbitz. Mit Abstand folgen Hotwire, Priceline, Cheap Tickets und Trip. Die Look-to-Book-Rate schwankt von 4,6 Prozent bei Expedia bis zu 0,5% bei Trip.com.

06. Dezember 2001 - R. Barton, CEO Expedia
In Amerika werden sechs Prozent aller Flüge, Hotels und Mietwagen im Internet gebucht. In Europa liegt dieser Anteil zwischen zwei und drei Prozent. In Deutschland sogar noch drunter.

27. September 2001 - Jeff Katz, Orbitz
Die großen Player sind zur Zeit USA Networks und Cendant. Travelocity und Expedia besitzen einen Marktanteil von 60%. Dieser wachsenden Marktmacht wollen die Leistungsträger nun mit Orbitz begegnen. Zur Zeit liegen die Anteile am Internetverkauf noch hälftig bei den Reisebüros und den Airlines. Doch bis 2006 sollen rund 54 % der Tickets über die Websites der Airlines verkauft werden.

14. Januar 2000 - FVW
Seit Oktober 1995 hat sich die Zahl der Vollreisebüros von 33 098 auf 28 076 verringert. 1994 gab es 27 Implants, diese Zahl hat sich auf 3835 erhöht. Auch die Zahl der 'Nebenerwerbsstellen', die meistens von Reiseprofis von zu Hause aus betrieben werden, stieg aug 445 an. Die Zahl der Firmenreisestellen ist von 4 auf über 33 angestiegen. Insgesamt hat sich jedoch die Zahl der US-Vertriebsstellen um 3,1 Prozent auf 44 644 verringert.

04. November 1998 - Infotec
Nur sechs 'mega-sites' vereinigen 75% des reisebezogenen Internet-Umsatzes auf sich. Dazu gehören u.a.: travelweb.com, previewtravel.com und expedia.com.

 

Cendant   siehe auch Travelport
02. Juli 2006 - Presseportal
An ein mit der Blackstone Group verbundenes Unternehmen hat Cendant seinen Vertreiber von Reisedienstleistungen (Travelport) verkauft. Etwa 4,3 Mrd. USD hat Cendant dafür erhalten. Das ist auf jeden Fall weniger als Cendant für die zahlreichen Unternehmen unter dem Dach von Travelport einmal gezahlt hat.
Travelport sieht nun die Chance, wichtigste globale Reisemarke zu werden.
Die Blackstone Group ist eine private Investment- und Beratungsgesellschaft. In Deutschland gehören Celanese, Gerresheim Glas und Sulo zur Blackstone Group.

29. April 2006 - F&W
Cendant hat sein Reisegeschäft in 'Travelport' umbenannt und beabsichtigt dieses nun zu verkaufen. Die Unterlagen sollen in den kommenden Tagen an zwanzig Privat-equity-Gesellschaften verschickt werden. Der Preis wird auf mehr als 4 Mrd. Dollar geschätzt.

29. Oktober 2005
Der weltgrösste Reise- und Immobilienservice-Konzern will sich im kommenden Jahr in vier Gesellschaften aufsplitten. Geplant ist ein Reise-, ein Autovermietungs-, ein Hotel- und ein Immobilienunternehmen. Cendant hofft so für Anleger wieder berechenbarer und interessanter zu werden, haben doch die Aktien sei Jahresbeginn rund 16% an Wert verloren. Noch größer waren die Verluste 1998 nach dem Buchhaltungsskandal. Damals reduzierte sich die Marktkapitalisierung an einem einzigen Tag um 14 Mrd. Dollars.

11. April 2005
Cendant investiert 1.1 Mrd. Dollar in die Übernahme der Gullivers Travel Association und Octopus Travel Group in England.

18. Januar 2005
Der neueste Erwerb von Cendant ist Away Network mit den drei Portalen away.com, gorp.com und outside.away.com.

01. Oktober 2004
Cendant übernimmt das Airline-Portal Orbitz. Der Wert der Transaktion wird mit 1,25 Mrd. Dollar beziffert. Mit dem Kauf avanciert Cendant zur Nummer zwei im amerikanischen Internet-Markt, hinter Expedia.com (Interactice Corp.) und vor Travelocity.
Orbitz, Galileo und Cheaptickets bilden nun das neue Herzstück für das Geschäft mit Firmenkunden. Gleichzeitig soll das Dynamic-Packaging ausgebaut werden. Davon verspricht man sich insbesondere höhere Renditen.

10. Juli 2002 - F&W
Cendant tut sich in den USA schwer gegen die Konkurrenz von Travelocity und auch Expedia. Die Nutzerzahlen und ganz besonders die Look-to-Book-Rate liegen deutlich niedriger.

Das Unternehmen
Eigentümer des Mischkonzerns Cendant ist Henry Silverman. Cendant's Strategie verfolgte anfänglich zwei Produktlinien: Real Estate Services und Travel. Im ersten Halbjahr 2006 wurden diese zwei jedoch in vier Gesellschaften aufgespaltet: Immobilien, Mietwagen, Reisen und Hotels. Das Hotel- und Time-Sharing-Geschäft gehört zukünftig zur Wyndham Worldwide. Die restlichen Reiseaktivitäten sind unter Travelport zusammengefasst.
Zur ehemaligen Travel Distribution Services gehörten
in den USA:
Avis, Away Network, Budget, Cheaptickets.com, Days Inn, Galileo International, Howard Johnson, Orbitz, Ramada, Super 8, Trip.com, Trust International, Wizcom und Wyndham Hotels (Franchise-System).
in Europa:
Cuendet, Dansommer, ebookers, GTA mit Octopus Travel und Novasol

Zahlen
2004 - Es werden 16 Mrd. Dollar Umsatz erwartet.

 

Dancenter
25. April 2000 - touristik aktuell
Die Internet-Schiene wird weiter ausgebaut. Bereits 11 Prozent aller Dancenter-Buchungen werden durch das Internet initiiert, aber 86 Prozent der Internet-Interessenten entscheiden sich für den klassischen Buchungsweg im Reisebüro.

dancenter.de

 

Dansommer
03. Dezember 1999 - FVW
Mit 5500 Buchungen, das sind neun Prozent, und einem Umsatzvolumen von 7,8 Millionen DM, wurden die Erwartungen für 1999 erfüllt.

12. März - Dansommer
Dansommer ist erst seit einem Jahr im Internet, erhält aber bereits täglich mehr als 20 Buchungsanfragen. Für 1999 wird ein Umsatz von sieben Millionen DM über das Internet erwartet. Der Reisebürovertrieb ist dabei voll integriert.
Auf Grund des Erfolges werden die Anlaufkosten wesentlich früher, als in den geplanten fünf Jahren hereingeholt werden.

dansommer.de

 

eDreams
06.April 2003 - Travel Industry Forum
eDreams, der Pionier für Online-Travel in Spanien und Italien hat mit der Übernahme von www.travelonline.it seine Aktivitäten in Italien abgerundet.
In Italien verzeichnet die Gruppe im Online-Business Wachstumsraten von mehr als 50 Prozent.

Das Unternehmen
Investoren sind Apax Partners, Atlas Venture, BSCH, Doll Capital Management, Net Partners und 3i.

edreams.com

 

Expedia Inc.     (siehe auch IAC)
07.Juni 2009 - Expedia.com
Im immer härter werdenden Kampf um Marktanteile hat Expedia die Gebühren für Flugbuchungen nun total gestrichen.

12. Mai 2008 - Expedia.com - Press
Im 1. Quartal 2008 betrug der Umsatz (Gross Bookings) 5,9 Milliarden Dollar. Das bedeutet eine Steigerung von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

06.August 2005 - Expedia
Anfang August 2005 wurde Expedia Inc. von IAC abgespalten und ist nun wieder selbstständig (zum zweiten Mal). Zu Expedia gehören unter anderem die Portale in Canada, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und den Niederlanden. Außerdem aber auch hotels.com, hotwire.com und tripadvisor.com.
Zahlen:   Hotels.com übertraf im 2.Quartal mit Buchungen für mehr als 500 Millionen Dollar alle früheren Ergebnisse. Das kanadische Portal hat seit seiner Einführung 1999 eine Milliarde Dollar umgesetzt und die beiden neuen Portale in Frankreich und Italien haben im ersten vollen Jahr zusammen mehr als 135 Millionen Dollar Umsatz erzielt.

02.Juni 2003 - Expedia
'Expedia for Agents ist ein Tool, welches Reisebüros ermöglicht 'land-only packages' online zu buchen und Provision zu erhalten. Dies gilt jedoch nur für Reisebüros, die 'preferred distributors of Classic Customer Vacations', einem Expedia Unternehmen, sind.

09. Dezember 2002 - Expedia
Die sinkenden Vergütungen der Airlines zwingt auch Expedia dazu bei reinen Ticketverkäufen eine Buchungsgebühr in Höhe von 5 Dollar zu erheben.

10. Juli 2002 - F&W
Expedia ist inzwischen mit 11,8 Millionen Benutzern und einer Look-to-Book-Rate von 4,6 Prozent Marktführer.
In der frühzeitigen Angebotserweiterung auf Hotels, Mietwagen, Events und mehr, vermutet Expedia seinen Erfolg. Allein die eigenen Hotelverträge bringen 20 bis 25% Provision. Aber auch Anwendungen wie Bargain Fare, ein Billigangebot, sorgen für Reichweite und Umsatz.

05. August 2001 - Expedia
Im Geschäftsjahr 7/2000 bis 6/2001 wurden 2.4 Milliarden Dollar umgesetzt. Trotzdem blieb ein Verlust von 78 Mio. Dollar. Der operative Gewinn kletterte jedoch auf rund 15,2 Mio. Dollar.

23. März 2001 - Expedia
Der Anteil der Erlöse aus Flugtickets ist bereits unter 25 Proznet gesunken. Der neue Schwerpunkt ist das selbst kalkulierte, eigene Reisepaket.

23. 17. August 1999 - FAZ
Monatlich werden rund 180 000 Flugtickets verkauft. Der Umsatz im 2.Q. ist auf 183 Millionen Dollar und die Zahl der Nutzer auf 4,2 Mio. angewachsen.

12. April 1998 - Expedia
Nach eigenen Angaben ist Expedia eine der erfolgreichsten E-Commerce Sites zum Thema Reisen. Der Umsatz in Januar 1998 betrug mehr als 12 Mio. Dollar. Expedia ist seit Oktober 1996 im Netz.

Zahlen
2008 Umsatz im 1. Quartal 2008 betrug 5,9 Mrd. Dollar.
2002 Umsatz von 5,3 Mrd. Dollar und 61 Mio Netto-Gewinn.
2001 Umsatz von 2,9 Mrd. Dollar.

Das Unternehmen
Expedia wurde 1995 von Microsoft gegründet und 1996 der Öffentlichkeit vorgestellt. 1999 wurde Expedia ausgegliedert und an die Börse gebracht. 2002 hat Microsoft ihren Anteil an die Interactive Corp (IAC) übertragen. Mehr unter IAC.

Anfang 2003 hat USA Interactive ein Übernahmeangebot für die noch ausstehenden 46 Prozent Expedia Aktien abgegeben. Die Übernahme im Werte von 3,3 Milliarden Dollar wird mit USA Interactive Aktien bezahlt.

Zu Expedia wiederum gehören:   expedia.co.uk, expedia.de, expedia.ca, expedia.nl und expedia.it. Dagegen handelt es sich bei www.voyages-sncf.com um einen Joint Venture mit der SNCF. Expedia ist mit 47 Prozent beteiligt.

Anfang August 2005 wurde Expedia Inc. abgespalten und wieder selbstständig. Mit zur Expedia Inc gehören nun auch hotels.com, hotwire.com und andere.

expedia.com     usanetwork.com     voyages-sncf.com

 

Expedia UK
Expedia UK gehört mittlerweile zum amerikanischen Unternehmen Expedia Inc. und damit wiederum zur Interactive Corp (IAC)

12. Januar 2001 - Forrester Research
Der Online-Umsatz betrug 2000 rund 87 Millionen Dollar.

31. Mai 2000 - PhocusWright
Im Jahre 1999 wurde ein Online-Umsatz von rund 39 Millionen Euro erreicht.

17. August 1999 - PhocusWright
Expedia ist in Großbritannien erst seit Anfang 1999 am Netz. Doch vom Start an zeigte die Site ein schnelleres Wachstum als in den USA. In sehr kurzer Zeit waren bereits 300 000 User registriert. Der monatliche Umsatz betrug 2,3 Millionen DM. 31% der Kunden sind Wiederholer.

expedia.co.uk

 

GetThere
03. September 2004
GetThere ist eine Gesellschaft der Sabre Holding, welche Online-Buchungstools für kleinere und große Firmenkunden entwickelt hat.
Besondere Aufmerksamkeit erregte das Unternehmen in diesen Tagen mit der Bekanntgabe von Nutzerzahlen. So wurden im Juli 2004 in Europa mit GetThere 36 000 Geschäftsreisen gebucht.

getthere.com

 

Interactive Corp. (IAC)
15. Mai 2005 - iac.com
Die Erlöse sind im ersten Quartal um 14 Prozent gewachsen. International waren es besonders die Portale in Großbritannien, Deutschland und Kanada, die zu einem Anstieg der internationalen Erlöse um 36 Prozent auf 117 Millionen Dollar beitrugen. Auch die Akquisition von Expedia Corporate Travel war bereits an diesem Erfolg beteiligt.

22.März 2005 - FAZ
Der Internetkonzern will mit einer Milliardenübernahme das Geschäft mit der Internetsuche erschließen. Dazu wird der Suchmaschinenbetreiber Ask Jeeves für 1,85 Milliarden Dollar gekauft. Ask Jeeves steht auf Rang fünf der am meisten genutzten Suchmaschinen.

09.Januar 2005
IAC plant eine börsennotierte Gesellschaft Expedia, in welcher der Bereich Reisen ausgegliedert wird. Zu der neuen Gesellschaft sollen Expedia, Expedia Corporate Travel, eLong, Hotels.com und TV-Trabvel Shop gehören.

22. September 2003
Interactive Corp übernimmt für 685 Millionen Dollar den Online-Flugdiscounter Hotwire. Das Kaufobjekt war vor drei Jahren von der Texas Pacific Group und sechs führenden amerikanischen Luftfahrtsgesellschaften gegründet worden.

Zahlen
2003 - Die Touristik hat mit 2,64 Mrd. Dollar einen Anteil von 42 Prozent am Konzernumsatz.
Doch das Ziel der globalen Vormacht ist noch entfernt. Zurzeit werden noch 85 Prozent der Umsätze in den USA erwirtschaftet.

Die Zahlen scheinen realistischer zu sein als die Werte, die man in der Vergangenheit über Expedia hörte.

Das Unternehmen
Interactive Corp ist das Internet-Konglomerat des Medieninvestors Barry Diller.
Zum Beteiligungs-Portfolio gehören IAC Travel mit den Marken Expedia.com und Hotels.com, aber auch die Töchter Ticketmaster, Euvia (über Homeshopping Sender HSN), TV Travel Group, Match.com, Interval International, ServiceMagic Inc, der Online- Hypothekenmakler Lending Tree, Ask Jeeves (Suma) und eLong (China).
Ziel ist die Vormachtstellung im E-Commerce auszubauen. Laut manager-magazin vom 22.09.03 spielt Interactive bereits ganz vorne in der Liga der Webriesen wie Amazon, Ebay und Yahoo.

iac.com

 

JMC Thomas Cook in Großbritannien
31. März 2000 - FVW
Auf dem britischen Markt werden etwa 30 Prozent der Reisen telefonisch gebucht. Mittlerweile gehen rund 3 Prozent der Buchungen per Internet ein. Doch noch etwa sieben von zehn Buchungen werden durch einen Anruf beim Call Center unterstützt.

thomascookholdings.co.uk

Seitenanfang