Head
Head

 

Die TUI AG und ihre Beteiligungen im Internet

Der Veranstalterbereich der TUI im Internet
airloco - Consolidator von TUI 4U airloco.com
Airtours airtours.de
Atraveo - Ferienwohnungen atraveo.de
Berge & Meer s.u.
BUY.bye Reisemarkt s.u.
Discount-Travel (bietet fremde RVA an) discount-travel.com
Dr. Tigges drtigges.de
ferien.de Wurde im Sommer 2007 an die
  Comvel-Gruppe verkauft
Flyloco s.u.
Fox-Tours foxtours.de
Gebeco GmbH gebeco.de
Gulet Touropa Touristik gulet.at
Hapag-Lloyd Express hlx.com   hlx.com/corporate
  neu TUIfly.com
neu TUIfly.com/LoginCorporate.aspx
Hapag-Lloyd Flug hlf.de   neu TUIfly.com
Hapag-Lloyd Kreuzfahrten hlkf.de
L'tur s.u.
Oft Reisen oft-reisen.de
Reiseleicht (Dynamisch) reiseleicht.de
Robinson Club robinson.de
T-Online Travel AG s.u.
Touropa s.u.
TUI s.u.
TUI-Autoreisen tui-autoreisen.de
TUIfly.com - das neue Portal 2007 tuifly.com
TUIfly entwickelte sich 2010 zum       vermutlich umsatzstärksten
  Reiseportal der TUI (lt.FVW)
TUI-Hotel-Portal s.u.
Wolters Reisen tui-ferienhaus.de
1-2-Fly 1-2-fly.com und .de
Weitere "TUI-Adressen" world-of-tui.de

 

Berge & Meer (EVS)
21. Januar 2007
Berge & Meer produziert nun auch die Reisen für Aldi. Pro Pro Monat will Aldi fünf Reisen anbieten.
Im Februar schätzte Focus das Aldi-Aufkommen im Januar auf rund 32 000 Reisende und zwölf Millionen Euro Umsatz.

10. März 2006 - Pressemitteilung
Im vergangenen Jahr wurden erstmals mehr als ein halbe Million Gäste in den Urlaub geschickt. Damit verbunden war ein Umsatzsprung um fast 20 Prozent. Für 2006 rechnet GF Klaus Scheyer mit einem Umsatzplus von rund 6 Prozent auf einen Umsatz von 220 Millionen Euro.

04. Juni 2005
Seit heute stellt Berge & Meer jeweils fünf Reisen an den Wochenenden in einer Reisesendung bei n-tv vor. Zum Auftakt bezeichnete sich Berge & Meer selbst als Marktführer im Direktvertrieb von Reisen. Rund 400 Mitarbeiter sind mit Vorbereitung und Buchung der Reisen beschäftigt.

12. Januar 2003
Das Unternehmen mutiert immer stärker zum Direktvermarkter der TUI. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte Berge & Meer einen Umsatz von 132,5 Millionen Euro. Foxtours setzte im gleichen Zeitraum 30 Millionen Euro um.
Für 2003 erwartet Klaus Scheyer eine Steigerung von 30 Prozent.

07. Februar 2000 - ots
Berge & Meer produziert fast ausschließlich für Dritte. Die Buchungen kommen daher auch aus vielen Kanälen: Aral, SAT1, Tschibo und Internet. Bei den Online-Buchungen werden 3 Prozent Rabatt geboten.
Berge & Meer ist eine 40 Prozent Beteiligung von FTI.

Zahlen
2007 Rund 600 000 Reisen (FVW)
2006 Knapp 207 Mio € Umsatz bei 540 000 Urlaubern. 48% Online-Anteil.(FVW)
2005 Der Online-Umsatz stieg um 56 Prozent.
2003 Umsatz 180 Millionen Euro und 425 000 Gäste (inkl. Foxtours)
2003 Der Anteil Seereisen lag bei knapp 10 000. Der Internetanteil bei 40 Mio. Euro
2002 Umsatz 132,5 Millionen Euro. Foxtours erreichte 30 Millionen Euro
2001 Umsatz 102 Millionen Euro und 235 000 Reisende
1999 170 000 Reisende

Das Unternehmen
Unter dem Dach der EVS Holding sind inzwischen Berge & Meer und Foxtours vereint. Die TUI hält 75 % an der Holding, die restlichen Anteile liegen bei K. Scheyer (13%), R. Meutsch (9%) und M. Fuchs (3%). (01/03)

Der Umsatz verteilt sich auf das Katalogangebot, auf das Onlinegeschäft und der Produktion für Dritte.

berge-meer.de

 

Buy Bye Touristik
02, Februar 2001 - FVW
Seit vier Jahren ist das Unternehmen im Kurzfristgeschäft tätig, schreibt konstant schwarze Zahlen und setzt einen zweistelligen Millionenbetrag um. Der Internetanteil liegt inzwischen bei 30 bis 40 Prozent.

Das Unternehmen
Die Hälfte der Anteile hält die LTU, je 25 Prozent halten TUI Leisure Travel und die Thomas Cook Reisebüros.
Inzwischen liegen die Anteile hälftig bei LTU und TUI Leisure.
Doch der Wechsel ging weiter. Nun besitzt Kögel 51 Prozent und die neue LTU-Mutter Air Berlin die restlichen 49 Prozent.

buybye.de

 

Flyloco (L'tur)
26. September 2006 - L'tur
Flyloco hat mit dem Mix-Master ein überzeugendes Dynamic-Packaging-Tool auf seiner Website integriert. Im Augenblick wird der User zwar dadurch irritiert, dass bei manchen Angeboten der gleiche Flug zu unterschiedlichen Preisen angeboten wird, ohne dafür eine Erklärung zu geben. Doch das sind vermutlich nur Kinderkrankheiten.

10. März 2004 - Internet
Flyloco wird seinem Namen untreu - nun wird auch die Lufthansa in das Angebot integriert.

20. Februar 2004 - FVW
Für das Partnerprogramm sind bereits 550 Websites registriert. Knapp 100 davon kommen aus der Reisebranche.
Flyloco zahlt 7.50 Euro pro Buchung.

14. November 2002 - L`tur Presse
Mit der neuen Marke 'FlyLoco' will L'tur im kommenden Jahr rund 100 000 Kunden gewinnen. Erstmals werden nun auch im Ausland Reisen nach Deutschland angeboten. (Loco gleich LowCost)

Zahlen
2004 das Ziel von 30 000 verkauften Reisen wird anscheinend erreicht
2003 15 000 verkaufte Reisen

flyloco.de

 

L'tur
20. Februar 2009 - L'tur und FVW
Heute war in der FVW eine Grafik von L'tur mit den Zahlen vergangener Jahre zu sehen. Die Überschrift dazu lautete, "Erfolgskurve wird flacher". Diese Aussage hat sicher das eine oder andere stationäre Reisebüro etwas getröstet, doch der Trost wäre vermutlich noch größer ausgefallen, wenn L'tur in der Grafik nicht die Jahre 2006 und 2007 "unterschlagen" hätte. Diese Jahre lagen nälich im Ergebnis höher als das Jahr 2008. Das Ergebnis 2008 war damit rückläufig.

07. Februar 2008 - L'tur Presse
Der durchschnittliche Reisepreis ist 2007 auf 465 Euro leicht abgesunken. Die Nachfrage nach Tickets für Air Berlin, TUIfly, Germanwings und Lufthansa stieg dagegen um 33 bis 39 Prozent an.
Und obwohl rund 85 Prozent der Kunden ihre Reise im Internet beginnen, werden noch 62 Prozent der Reisen in den 160 Shops verkauft.

04. Juli 2006 - L'tur Presse
Last Minute Boom im ersten Halbjahr 2006. Insgesamt wurde gegenüber dem Vorjahreszeitraum acht Prozent gesteigert. Der Onlinevertrieb schoss sogar um 30 Prozent in die Höhe.

09. Juli 2004 - L'tur Presse
Last Minute Reisen können bis zum Wert von 250 Euro nun auch über die Telefonrechnung der Telekom bezahlt werden. Erforderlich dazu ist nur eine einmalige Anmeldung bei T-Pay.

16. März 2004 - L'tur Presse
Mit der motivorientierten persönlichen Suche (M.O.P.S) wird dem Urlauber in Sekunden geboten, was im Reisebüro lange Beratungen und Abfragen benötigt. MOPS wurde gemeinsam mit dem Institut für Marketing der Universität Münster und dem Marktforschungsunternehmen Vocatum entwickelt.
Laut L'tur der Weg zur individualisierten Last Minute Reise.

13. Januar 2004 - L'tur Presse
Laut Vorstandsprecher Faller lag 2003 jede zweite verkaufte Reise im gehobenen oder Luxus-Segment.

25. Mai 2003 - Nielsen Netratings
L'tur erreichte im April mit 1,074 Millionen Besucher auf der Website, den dritten Platz nach der Bahn und Lufthansa.

27. April 2003 - L'tur Presse
Als erster Last Minute-Anbieter hat L'tur jetzt auch Bahnreisen im Angebot. Dabei wird die Bahnfahrt gleich pauschal mit einem passenden Hotel aus dem L'tur-Portfolio kombiniert. Buchungen sind jedoch nur im Call Center oder den L'tur-Shops möglich.

10. März 2003 - L'tur Presse
Mit einer geschickten CRM-Maßnahme versucht L'tur die Kundenbindung zu erhöhen. Kunden, die wenigstens einmal gebucht haben, können sich als 'Lieblingskunden' registrieren lassen. Sie erhalten einen besonderen Service, einen Newsletter und weitere Leistungen, die sich auch in Preisrabatten niederschlagen können.
Nicht zuletzt können nun Reisewünsche abgegeben werden. Sobald es dazu passende Angebote gibt, erinnert eine Mail an mögliche Urlaubstage.

13. Januar 2003 - L'tur Presse
Von einer Flaute ist nichts zu spüren. Der Umsatz wurde um 10 Prozent auf 333 Millionen Euro erhöht. Das Wachstum der verkauften Reisen stieg ebenfalls um 10 % auf 727 000 an. Mit einer Steigerung von 30 Prozent sind besonders die Reisebuchungen über Internet und Telefon deutlich angestiegen.

29. September 2001 - L'tur
Im ersten Halbjahr 2001 hat L'tur seinen Online-Anteil um 146 Prozent auf 34,4 Millionen DM gesteigert.

08. Februar 2001 - ots
Ab sofort gibt es auch Last Minute Wintersport Angebote für mehr als 100 Hotels. Die Angebote werden stündlich aktualisiert und sollen dem Kunden nur eines bringen: den Vorteil niedriger Preise und garantierten Schnee.

14. Dezember 2000 - L'tur Presse
Urlauber können nun ihr Ferienziel nach Temperatur aussuchen. Einfach in die Wettersuchmaschine die Wunschtemperatur eingeben und schon erscheinen potenzielle Reiseziele. L'tur lässt sich eben etwas einfallen.

07. Dezember 2000 - L'tur Presse
In Freiburg eröffnet L'tur ein neues Communication Center mit über 100 Arbeitsplätzen. Der Gesamtumsatz wird 2000 mehr als eine halbe Milliarde Mark betragen. Schon heute sind davon 20 Prozent Internet-related Tickets. Der echte Internet-Anteil beträgt 10 Prozent.

18. August 2000 - L'tur Presse
L'tur führt Übernachtkurier ein. Wer unter der Woche bis 18:00 Uhr bestellt, hat seine Tickets am nächsten Tag bis 14:00 Uhr in Händen.

18. August 2000 - L'tur Presse
Das Angebot wurde erweitert. Nun werden auch Last-Minute-Eintrittskarten für beliebte deutsche Musicals zum halben Preis angeboten.
Außerdem hat L'tur ein neues Verfahren für die Online Überweisung 'erfunden'. Der buchende Kunde muss L'tur nur Kontoverbindung, PIN und TAN mitteilen.

Zahlen
2008 753 000 Reisen, 351 Mio Euro Umsatz.
2007 784 000 Reisen, 365 Mio Euro Umsatz.
2006 771 000 Reisen, 372 Mio Euro Umsatz.
2005 750 000 Reisen, 357 Mio Euro Umsatz. 32 % Online- + Call C-Anteil
2004 745 000 verkaufte Reisen. Umsatz 355 Millionen Euro
2003 742 000 verkaufte Reisen. Umsatz 339 Millionen Euro
2002 727 000 verkaufte Reisen. Umsatz 333 Millionen Euro, 28 % Online-Anteil
2001 663 000 verkaufte Reisen. Umsatz 303 Millionen Euro
2001 Erstmals wurden mehr als 100 000 Tickets über das Internet verkauft
2000 650 000 verkaufte Tickets/Reisen werden erwartet
1999 546 000 verkaufte Tickets/Reisen. Monatlich bis zu 1500 Online-Buchungen
1999 Alleine 58 000 Tickets waren Last Minute von der Lufthansa
1996 326 000 verkaufte Tickets/Reisen
1995 5000 verkaufte Tickets/Reisen

Das Unternehmen
Im Sommer 2009 hat K. Kögel wieder den Anteil von 10 Prozent von Thomas Cook übernommen. Er besitzt nun insgesamt 30 Prozent der Anteile.
Seit Anfang 2009 ist die TUI mit 70 Prozent beteiligt, K. Kögel besitzt noch 20 Prozent und Thomas Cook unverändert 10 Prozent.
Beteiligt sind: TUI mit 46 Prozent, K. Kögel mit 44 Prozent und Thomas Cook seit Anfang 2002 mit 10 Prozent.

ltur.de   last-minute.com   flyloco.de   lturfly.de  

T-Online Travel AG ( Online-Reisebüro )
28. Juli 2003
Die TUI übernimmt bei T-Online Travel die organisatorische und technische Betreuung.

24. November 2002 - Internet
Die Website hat durch Lawrence Nell eine neue Buchungsplattform erhalten. Die Buchungsmaschine der TUI musste weichen und TUI-Reisen sind zurzeit selbst im implementierten LM-Web nicht zu finden. Diese Entscheidung und auch die nicht einfach zu merkende Domain zeigen, wie leicht Konzerne zum Gefangenen ihrer eigenen Politik werden.

01. Februar 2002 - Internet
Nach kaum zwei monatiger Onlinezeit wurde das Portal bereits einem totalen Relaunch unterworfen. Nun ist auch L'tur dominant vertreten.

18. November 2001 - Internet
Seit wenigen Tagen ist das gemeinsame Reise-Portal von T-Online, Preussag und Thomas Cook online. Das Portal versteht sich nach eigenen Angaben als Vollreisebüro und zeigt nur verfügbare Reisen an.
Erstmals ist es möglich im Internet Leistungen veranstalterübergreifend zu kombinieren.

Das Unternehmen
Nach den kartellrechtlichen Bedenken haben die Beteiligten einfach die Beteiligungs- größen verändert. T-Online hält nun 75,1 % und Thomas Cook und TUI haben ihre Anteile auf je 12,45 % reduziert.

Das Fulfillment für Flug und Pauschalreisen wird durch den Thomas-Cook-Dienstleister GFR (Gesellschaft für Reisereservierungssysteme) abgewickelt. Für die anderen Bereiche werden noch Partner gesucht (11/02).

t-online-travel.de

 

TQ3 - ( Vertrieb )
03. September 2004 - TQ3
TQ3 berechnet für die Onlinebuchung von E-Tickets über ihre Website nur 17.40 Euro inklusive Mehrwertsteuer und betont in der Presse ihren Unterschied zu den 30 Euro von LH.

tq3direct.de   tq3-holiday.de

 

Touropa ( reiner Internet Reiseveranstalter )
14. November 2005 - RTK
Von der Zielrichtung "reiner Internet Reiseveranstalter" sein zu wollen, ist Touropa schon nach sehr kurzer Zeit abgewichen. Was virtuell nicht zum Erfolg führt, soll nun ein eigener Katalog für die RTK-Gruppe richten. Auch das RTK-Portal "merson.de" wird von Touropa gefüttert.

31. Oktober 2005 - Internet
Schon seit Tagen sind keine Inhalte mehr auf der Website erreichbar. Angeblich ändert sich dies "soon". Dass jedoch nach so kurzer Zeit eine anscheinend aufwendige Überarbeitung des Webauftritts notwendig wird lässt vermuten, dass das was Touropa verkaufen wollte nicht das war, was die Kunden wollten. Fehlte es da etwa an der Kundenorientierung?

12. März 2005 - ITB
In diesen Tagen wurde das Touropa-Portal freigeschaltet.

16. Mai 2004 - TUI
Deutschlands erster reiner Internet Reiseveranstalter will ab 2005 seine Reisen im Internet anbieten. Für die zu tagesaktuellen Preisen buchbaren Reiseleistungen ist kein Katalog mehr vorgesehen.
Reisebüro sollen auch einbuchen können. Sie sehen es aber schon jetzt als den Einstieg in Richtung Nullprovision an.

Das Unternehmen
Touropa wurde rückwirkend zum 1.Mai 2004 neu gegründet. Die TUI ist mit 40 Prozent beteiligt. Die restlichen 60 Prozent liegen bei Georg Eisenreich.

Durch eine Beteiligung von 50 Prozent am TV Travel Shop, kann die Touropa ihre Reisen auch über diesen Vertriebskanal vertreiben.

touropa.com

 

TUI
16.Dezember 2006
Der TUI geht es nicht gut, 3600 Jobs werden gestrichen, die Kurse gehen in den Keller und die Analysten raten überwiegend zu "sell".
Eine neue Strategie soll verstärkt auf Internet, Hotels und Kreuzfahrten setzen. Laut eigenen Angaben erzielt der TUI-Konzern bereits heute rund 18 Prozent seiner Umsätze im Internet. Das entspricht einem Umsatz von 2,2 Mrd. Euro. In drei Jahren soll der Anteil bei 25 Prozent liegen. Stören könnte da nur die Imagekampagne des DRV, obwohl David gegen Goliath, gibt es da wirklich eine Chance?

11. September 2005
Die TUI erlaubt nun auch den Online-Reisebüros vollen Zugriff auf ihre Angebote. Die Provisionen werden jedoch auf neun Prozent reduziert. Die TUI argumentiert dabei mit den niedrigeren Kosten im Online-Vertrieb.

26. November 2004
Der online erzielte Umsatz liegt pro Person weit über 1000 Euro. Nur 15 Prozent des auf tui.de erreichten Umsatzes kommt von Reisebüros. 30 Prozent der Kunden sind online-affin.

30. Juli 2002
Tui.de verzeichnet monatlich bis zu 1,8 Millionen Visits. Wenn man diese jedoch mit der Look-to-Book-Rate von Expedia.com vergleicht, so müsste die Zahl der Online- Buchungen bei der TUI eigentlich x-Mal höher liegen.

19. März 2001 - TUI
TUI hält laut D. Zümpel an dem Ziel fest, bis zum Jahre 2005 acht bis zehn Prozent, also 800 bis 900 Mio. Mark über das Internet zu verkaufen. In Spitzenmonaten liegt derzeit der Umsatz zwischen drei und fünf Millionen Mark. Interessant ist, dass es sich dabei um 80 Prozent Neukunden handelt, die noch nie in der Adressdatei aufgetaucht sind.

11. September 2000 - Reisebüro Bulletin
Die Visits sind auf über 4 Millionen angestiegen. Laut D. Zümpel ist er mit 60 000 Mark Tagesumsatz nicht zufrieden, mit 150 000 Mark jedoch sehr zufrieden. Letzteres geschieht immer öfter.

14. Juni 2000 - Touristik Report
Die TUI bekommt trotz millionenschwerer Werbekampagnen und der bekannten Marke pro Monat gerade einmal 1000 Buchungen über ihre Website herein.

12. April 2000 - TUI
Rund 70 Prozent des Online-Umsatzes wird über die eigene Homepage generiert, nur 30 Prozent über die angeschlossenen Agenturen.

04. März 2000 - TUI auf der ITB
Tui.de verzeichnet bis zu 300 000 Seitenabrufe pro Tag. Täglich wird ein Umsatz zwischen 50 000 und 100 000 DM registriert. Dem entsprechend erwartet die TUI einen Umsatz von rund 10 Millionen DM im Monat.

12. August 1999 - TUI
Die Buchungszahlen klettern weiter. Nun sind es bereits 500 im Monat. 350 Reisebüros haben sich inzwischen für eine Homepage mit der TUI- Buchungsfunktionalität entschlossen. Der Reisebüro-Anteil wächst stärker als die Direktbucher. Im Durchschnitt werden 2,5 Personen pro Reservierung gezählt.

12. März 1999 - TUI
Die Anzahl der monatlichen Buchungen steigt auf rund 150, die Anzahl der Visits auf eine Million.

18. Juni 1998 - TUI
1,5 Millionen Page Impressions und etwa 100 000 Visits nennt die TUI. Echte Online- Buchungen werden nur rund 50 monatlich realisiert. Die direkten E-Mail-Aufträge an die Reisebüros sind nicht enthalten.

Zahlen
2006 Der Internetumsatz im Konzern wird mit 18 Prozent, dies entspricht 2,2 Mrd. Euro, angegeben.
2006 Die TUI hat die Sommersaison mit einem Umsatzminus von 1,4 Prozent abgeschlossen. Die Gästezahl stieg um 4,4 Prozent.
2005 Der Online-Vertrieb der TUI-Gruppe (inkl. 7 Fluggesellschaften) erreichte 15 Prozent, inklusive der Call Center 25 Prozent (FVW 3.2.06)
2004 70 eigene 50 Websites erzielten 1,25 Mrd. Euro Umsatz. Inklusive Call Center lag der Direkt-Umsatz bei 2,59 Mrd. Euro, das ist ein Fünftel des Konzernumsatzes. (Aussage von Frenzel in FAZ 14.3.05)
2003 59 Millionen Euro Online-Umsatz (1,5 % vom Gesamtumsatz) FVW 28.08.03
2003 Von Januar bis August haben 3.6 Mio. Kunden online gebucht (TUI HotMan)
2003 Die TUI AG mit 47 Websites verzehnfacht Umsatz auf 726 Mio Euro
2002 35 Millionen Euro Online-Umsatz, 85 Prozent davon selbst generiert
2002 Der Anteil im Call Center liegt unter 10 Prozent.
2001 25,6 Millionen Euro Online-Umsatz, davon 70 Prozent Pauschalreisen

tui.de     tui.com

 

TUIfly.com
15. Dezember - Pressebericht
TUIfly.com wird zur internationalen Flugmarke, gleichzeitig aber auch zur zentralen Online-Reiseplattform des TUI-Konzerns mit europaweiter Bedeutung aufgebaut werden.

tuifly.com

 

TUI-Hotel-Portal
26. Februar 2006
Inzwischen nutzen bereits rund 5000 Hotels die Möglichkeit, mit Hilfe des 'Hotelmanagers' ihre Preise der Nachfrage anzupassen.

20. Juni 2004
Die TUI verstärkt die Werbung für ihr Hotelportal und betont dabei besonders ihre Vertriebsgröße: 3700 Reisebüros, 20 Millionen Kunden in 2002 und 3.6 Millionen Internet-Buchungen von Januar bis August 2003.

Mit dem TUI-Hotelmanager können Hotels ihre detaillierten Daten pflegen und Zimmer- und Ratentypen bestimmen. Nicht zuletzt werden damit auch die Verfügbarkeiten festgelegt.
Über erfolgte Buchungen wird das Hotel per E-Mail benachrichtigt, kann sich aber auch jederzeit selbst im Hotelmanager über den Buchungsstand informieren.

tui-hotelmanager.com

17. März 2004
Auf der diesjährigen ITB wurde die schon länger angekündigte Hoteldatenbank freigeschaltet.
Angeboten werden sowohl Hotels aus den Programmen der TUI-Veranstalter, als aber auch zahlreiche andere Häuser. Die TUI positioniert sich damit geschickt im Markt für Bausteinreisen. Die neuen Verträge mit den Hotels lassen dabei eindeutig erkennen, dass sich das Angebot an den Endkunden richtet.
Letztere lockt man auf Dauer jedoch nur mit flexiblen Raten. Technisch ist das Portal auf Preissteuerungen durch die Hotels bereits vorbereitet. Folglich wird man diese Marketing- chance auch heute oder morgen zulassen.

tui-hotels.com

Seitenanfang